Tierarztpraxis Dr. Andrea Vollmar Diplomate ECVIM-Cardiology Fachtierärztin für Kleintiere - Augenheilkunde - Kardiologie
Tierarztpraxis Dr. Andrea Vollmar Diplomate ECVIM-Cardiology Fachtierärztin für Kleintiere - Augenheilkunde - Kardiologie
Tierarztpraxis Dr. Andrea Vollmar Diplomate ECVIM-Cardiology Fachtierärztin für Kleintiere - Augenheilkunde - Kardiologie
Tierarztpraxis Dr. Andrea VollmarDiplomate ECVIM-CardiologyFachtierärztin für Kleintiere- Augenheilkunde- Kardiologie

 

Informationen für Tierbesitzer der Tierarztpraxis Dr. Vollmar

 

 

Alltägliche Notfälle bei Hund und Katze, wie verhalte ich mich.

 

Notfalldiagnostik:

  1. Atmung:         15-30 AZ/min (Bewegung des Brustkorbes beobachten)

                       

  1. Kreislaufkontrolle:

Herzschlag:    70-130 /min auf linker Körperseite hinter Ellenbogen ertasten

            Puls:               an der Innenseite des Oberschenkels, im Schenkelspalt zu fühlen

            KFZ:               Mundschleimhaut/ Zahnfleisch:  Druck auf die nicht pigmentierte

                                   Schleimhaut (weißer Fleck muss < 2 Sek. wieder rosa werden)

            Schleimhautfarbe :     Rosarot = normal, Weiß = schlechte Durchblutung,

Blau = Sauerstoffmangel

  1. Temperatur: rektal gemessen normal zwischen 38-39 °C

 

Der verletzte Hund, was kann ich tun / wie verhalte ich mich richtig:

 

  1. Ruhe bewahren
  2. Richtiges Verhalten am Unfallort:    Unfallort sichern

Tier mit ruhiger Stimme ansprechen

Fluchtmöglichkeit unterbinden

Eigenschutz: Maulkorb o. Maulschlinge

Tierarzt verständigen

 

  1. Stark blutende Wunde:          Druckverband Pfote

Hals/ Körper durch festen Druck mit der Hand die Blutung stoppen

 

  1. Tiefe Wunde, die genäht werden muss: nicht vorbehandeln, sauber und trocken abdecken       

 

Schock Ohnmacht / Nicht Ansprechbarkeit wie verhalte ich mich:

 

Erkennen:       Atmung ? Herzschlag fühlen (Herzrasen oder sehr langsam?) wenn nicht fühlbar, den Brustkorb komprimieren (Herzmassage)

 

LEBENSBEDROHLICH: Schnellstmöglich zum Tierarzt

 

 

Epileptischer Anfall:

 

NIE:   versuchen, das Maul zu öffnen oder die Zunge hervorzuholen.

Nicht versuchen unwillkürliche Bewegungen zu stoppen. Alle Gegenstände, an denen sich der

Hund verletzen kann, entfernen. Grelles Licht dämpfen, Lärmquellen abstellen.

Anfallsdauer beobachten, die meisten Anfälle dauern nur einige Sekunden. Bei Anfallsdauer

länger als 5-10 min, muss der Hund zum Tierarzt.

 

Akuter Brechdurchfall - Erstversorgung

 

Bei blutigem Brechdurchfall sofort zum Tierarzt.

 

Ansonsten:   Wenn kein Fieber und keine Blutbeimengungen, Fremdkörper u. Giftaufnahme

                     auszuschließen, dann:  

                     Wasser oder Tee in kleinen Mengen, danach Schonkost z.B.

                                   2/3 Reis/ Kartoffel

1/3 Hühnchen /Hüttenkäse für 3-5 Tage dann langsam umstellen

 

Ursache:         meistens Virusinfektion, selten Vergiftungen

 

Vergiftung:   Bis zu 2 Stunden nach Giftaufnahme beim Tierarzt Erbrechen einleiten

Jedes Wissen über die Art des aufgenommen Giftes sammeln, Erbrochenes untersuchen + mitbringen (Rattengiftköder/Fremdkörper/Pflanzenbestandteile)

 

  1. Schokolade giftig ? : Schokolade enthält Koffein/Theobromin, dies kann zu schweren Herzproblemen führen abhängig von Menge und Art der aufgenommenen Schokolade.

Bitter / Blockschokolade ist besonders gefährlich. Kleine Hunde können schon ab einer Menge von 20-30 g sterben.( zwei Stücke Zartbitterschokolade sind für einen Chihuahua tödlich ). Für größere Hunde z.B.  Schäferhund sind 120-250 g gefährlich. Milchschokolade führt in etwa zehnfacher Menge zum Tode. Aufnahme von kleineren Mengen führt meist zu Durchfall/ Erbrechen. Erste Symptome 2-4 bis 12 Std. nach Aufnahme: vermehrter Durst, Durchfall, Erbrechen ggf. aufgeblähter Bauch, Kreislaufstörungen, ZNS-Symptomatik.

 

  1. Rosinen/ Trauben: 10 g Weintrauben/ KGW bzw. 2,5g Rosinen/ KGW können Vergiftungen auslösen. Bei Aufnahme größerer Mengen kann es zu Nierenversagen kommen mit hoher Sterblichkeitsrate (>50 %).

 

  1. Zwiebel/ Knoblauch: die Inhaltsstoffe von nur 5-10g/KGW können bei kleinen und mittelgroßen Hunden zu einer Hämolyse führen (Zerstörung er roten Blutkörperchen) weitere Symptome sind Durchfall, Erbrechen, Anämie, Fress-/Trinkunlust, Kreislaufsymptome mit Beschleunigung von Herz- u. Atemfrequenz.

 

  1. Nikotin: 5-25g Tabak können schon tödlich sein
  2. Obstkerne: Blausäure
  3. auch Erdnüsse, Walnüsse etc. enthalten Giftstoffe
  4. Süßstoff Xylit (Zuckerfreie Kaugummis)
  5. Viele Pflanzen wie z.B. : Lilien, Osterglocken, alle Ficus-Arten wie Benjamini, Gummibaum oder Diefenbachie, Alpenveilchen, Weihnachtsstern, Mistelzweige
  6. Giftige Pflanzen die häufig im Garten vorkommen: Rhododendron, Oleander, Eibe, Buchsbaum, Kirschlorbeer, Goldregen, Thuja (Lebensbaum)
  7. Dünger/ Pflanzenschutzmittel/ Frostschutzmittel,
  8. Medikamente z.B. Aspirin, Diclofenac, Ibuprofen ( 8mg/kg/Tag oder 100mg/ Tag können tödlich sein )
  9. Schneckenkorn, Rattengift :      WICHTIG:  Packung mitbringen

 

                       

 

Atemnot (z.B. Herzerkrankung) erkennen und beurteilen

 

Herzerkrankung: leiser Husten, erschwerte Atmung:

Verschlimmerung bei Stress, Spaziergängen, Ermüdungserscheinungen, nächtliche Unruhe, seltener: dicker Bauch mit Flüssigkeit

 

Atemwegserkrankungen:    lauter Husten, anfallsweise

 

Magendrehung:       

 

Erkennen:       Hund spuckt größere Mengen Flüssigkeit aus ohne zu Würgen (Speichelfluss)

                        Bauch bläht auf, klingt beim Draufklopfen wie Trommel

 

BEI VERDACHT SOFORT ZUM TIERARZT !! ( Vorher anrufen damit Vorbereitungen getroffen werden können ! )

 

 

Insektenstiche/Allergie

 

Stiche in die Haut:     ggf. Stachel entfernen,

                                   kühlen,

                                   bei starker Schwellung zum Tierarzt

Stich im Rachen:        Gefahr durch Zuschwellung der Atemwege,Transport zum Tierarzt

 

<< Neues Textfeld >>

Druckversion Druckversion | Sitemap
{{custom_footer}}